Foto: Gerhard Bayer
Foto: Gerhard Bayer

Zwei Autorennamen, aber eine Autorenseele. 

Juliane Michel erzählt spannende Geschichten der Nachkriegszeit.

Ulrike Sosnitza verwöhnt mit tiefgründigen Wohlfühlromanen.


Neuerscheinung

Ein Land wagt den Neuanfang und eine junge Frau kämpft gegen alle Widerstände um ihr Glück

Frankfurt, 1950: Zwischen den Trümmern ist der Wiederaufbau der Stadt in vollem Gange. Nach der Flucht aus Leipzig will sich auch Karin Wünsches Familie hier eine neue Existenz aufbauen. Die 20-jährige liebt Bücher und Geschichten und träumt von der großen weiten Welt. Als sie sich in den afroamerikanischen GI Billy verliebt, schwebt sie im siebten Himmel. Doch dann muss Billy zurück in die USA, und Karin macht eine Entdeckung, die ihr Leben auf einen Schlag verändert: Sie ist schwanger! Und sie ahnt, dass das Leben für die Mutter eines Besatzerkindes nicht leicht sein wird. Aber sie will kämpfen. Für sich und ihr Kind.
Taschenbuch, Klappenbroschur, 432 Seiten, 12 Euro
E-Book, 9,99 Euro

Leserstimmen zu "Fräulein Wünsche"

"Juliane Michel erweckt eine Zeit voller innerer Widersprüche zu neuem, nachvollziehbarem Leben. Sie schreibt voller Anspielungen zu prägenden Büchern und Gedanken der Epoche. So gewinnt das mitreißende und leicht lesbare Buch eine weitere tiefe Dimension. Ein lesenswertes Werk!"

Susanne Borrée in: Evangelisches Sonntagsblatt aus Bayern

 

"Dieses Buch sprüht nur so von Zeitgeist, Getränke und Speisen, Kleidung, Musik und die Lebensart der frühen 50iger Jahre."

Ele auf Amazon

 

"Ich bin gefesselt von der Lebensfreude und Aufbruchsstimmung nach all dem Leid des Krieges."

Bellis auf Amazon


Interview und Lesung aus "Fräulein Wünsche"

Was für ein nettes Gespräch mit Alessa und Susana über das Schreiben von "Fräulein Wünsche"!

Und wenn Sie neugierig auf den Roman geworden sind: am Ende des Interviews lese ich auch noch einen kurzen Ausschnitt. Viel Spaß dabei!


Lesungen aus "Fräulein Wünsche"

Die Termine für 2023 folgen in Kürze